Was benötigt man als Hobby-Astronom

Hobby-Astronomen haben sicher von Hause aus eine gewisse Faszination für den Sternenhimmel und es macht ihnen einfach Freude, ihn zu beobachten. Das kann eigentlich sogar mit bloßem Auge passieren, schließlich hatten die Astronomen Jahrhunderte lang kein anderes Hilfsmittel, als ihre Augen und es lässt sich so astronomisch allerhand beobachten, nicht nur die Mondphasen, die Wanderung der Planeten, die Fixsterne und ihre Sternbilder, sondern auch ganze Galaxien. Aber natürlich haben viele Hobby-Astronomen auch bestimmte Hilfsmittel zur Verfügung.

Hilfsmittel Sternenkarten

Ohne sie geht es praktisch nicht. Am besten benutzt man die drehbare Sternkarte, auch Sternscheibe genannt. Sie braucht der Hobby-Astronom, um sich am Sternhimmel zurechtzufinden. Mit ihr lässt sich die Bewegung des Himmels darstellen und sie zeigt, was an einem bestimmten Datum zu einer bestimmten Uhrzeit am Himmel zu sehen ist und wie sich der Sternenhimmel bewegt. Heute ist es für Hobby-Astronomen aber auch leicht möglich, sich Sternkarten per App zu besorgen. Empfehlenswert für Einsteiger in diese nicht ganz einfache Materie sind auch Astronomie-Bücher, die es in großer Zahl gibt und die sehr interessant und für Laien verständlich an die Thematik heranführen.

Teleskope und Kameras für Hobby-Astronomen

Auch wenn man mit bloßem Auge und auch mit einem ganz normalen Fernstecher schon Erstaunliches am Himmel sehen kann. wollen die meisten Hobby-Astronomen irgendwann auch ein Teleskop. Ob Spiegel-oder Linsenteleskop ist Geschmacksache, beide haben Vor-und Nachteile, man sollte für den Anfang nicht das teuerste Gerät anschaffen und am besten ein Komplettpaket mit Zubehör wählen. Auch für die Sternfotografie reichen für den Einsteiger erst einmal eine ganz normale Kamera und ein paar Ratgeber-Bücher oder Internet-Seiten.